Duales Studium der „Labor- und Verfahrenstechnik“ mit der Studienrichtung „Umwelt- und Chemietechnik

Das duale Studium der „Labor- und Verfahrenstechnik“ mit der Studienrichtung „Umwelt- und Chemietechnik“ in Zusammenarbeit mit der Berufsakademie Sachsen in Riesa qualifiziert die Absolventen für eine Tätigkeit als Mitarbeiter/innen oder leitende Angestellte in Unternehmen oder Forschungseinrichtungen.

Die Studierenden werden im Rahmen des dualen Studiums der Labor- und Verfahrenstechnik in unserem Labor auf ihren zukünftigen beruflichen Einsatz vorbereitet. Das duale Studium schließen sie mit dem Bachelor of Science (B. Sc.) ab.

Studieninhalte

Die Studienrichtung Umwelt- und Chemietechnik befasst sich mit technologischen Verfahren und Analysen zum Erhalt der Umwelt. So lernen die Studierenden zum Beispiel Methoden zur Abgas- und Abwasserreinigung, zur Sanierung kontaminierter Böden und zum Recycling bzw. der Entsorgung von Abfällen kennen. Außerdem werden Verfahren gelehrt, die der messtechnischen Erfassung und Überwachung von Schadstoffen in Luft, Wasser und Boden dienen.

Praktische Studienabschnitte

In der Studienrichtung Umwelt- und Chemietechnik umfassen die praktischen Studienabschnitte:

  • das Kennenlernen des Unternehmens (Aneignen von Kenntnissen zur Unternehmensstruktur, zu Tätigkeitsfeldern, zu vorhandenen apparativen Ausrüstungen, zur eingesetzten Mess- und Analysetechnik und zu gesetzlichen Rahmenbedingungen),
  • die Durchführung von unternehmensspezifischen Tätigkeiten entsprechend des Profils des Ausbildungsunternehmens und
  • die Mitarbeit an betrieblichen Projekten bzw. Forschungsthemen im Bereich der Umwelttechnik.

Schwerpunkte in der Praxisphase

Die betrieblichen Projekte bzw. Forschungsthemen können entsprechend des Profils des Umweltlabor Hartha  unter anderem aus folgenden Aufgabenfeldern stammen:

  • Durchführung von Messungen und Laboranalysen (Umweltanalytik),
  • Entwicklung neuer Mess- und Analyseverfahren (Methoden oder Geräte),
  • Neu- oder Weiterentwicklung vorhandener Technologien bzw. Produktionsverfahren im Bereich der Umwelttechnik,
  • Qualitätssicherung und Überwachung im Bereich der Umwelttechnik,
  • Entwicklung von Technologien zur Sicherung der Nachhaltigkeit beim Umgang mit Ressourcen und der Verwertung von Abprodukten.

Aus den betrieblichen Projekten bzw. Forschungsthemen wird pro Praxissemester eine Teilaufgabenstellung abgeleitet, die vom Studierenden als Projektarbeit zu bearbeiten ist. Zur Betreuung im Unternehmen steht ein betrieblicher Betreuer zur Verfügung. 
Die Aufgabenstellung der Projektarbeit und die durchzuführenden Tätigkeiten werden mit der Hochschule abgestimmt und sind dem Lernfortschritt des Studierenden und den bisher vermittelten Theorieinhalten angepasst. Die Komplexität der Aufgabenstellung und die Selbständigkeit der Bearbeitung nehmen pro Praxissemester zu.
Im 6. Praxissemester erfolgt die Anfertigung der Bachelorarbeit.

 

Bei Interesse rufen Sie uns an oder lernen Sie unser Unternehmen im Rahmen eines Praktikums oder Ferienjobs kennen. 

Ihre Bewerbung adressieren Sie bitte an:
LGU Laborgesellschaft für Umweltschutz mbH
Heiko Ebock
Waldheimer Straße 1
04746 Hartha

Telefon: 034328/ 73214
E-Mail: jobs@umweltlabor-hartha.de

Impressum    AGB    Datenschutz Waldheimer Strasse 1 • 04746 Hartha • Telefon 034328 / 7 32-0 • Fax 034328 / 7 32-22